• Bildwechsel 1
  • Bildwechsel 2
  • Bildwechsel 3
  • Bildwechsel 4

Einheit für Präzisionsonkologie und Molekulares Tumorboard

Erweiterte molekulare Diagnostik und Therapie am CCCMTUM


Die Diagnostik und Therapie maligner Erkrankungen durchleben derzeit einen grundlegenden Wandel. Genetische Veränderungen im Erbgut von Tumorzellen können zunehmend zur zielgerichteten Krebstherapie genutzt werden. Die erweiterte molekularpathologische Tumordiagnostik zielt darauf ab, diese genetischen Veränderungen im Tumorgewebe nachzuweisen und ist heutzutage Teil der Regelversorgung für Patient*innen mit fortgeschrittenen und/oder seltenen Tumorerkrankungen.
Sie ermöglicht den Zugang zu zielgerichteten Therapieoptionen im Rahmen klinischer Studien oder individueller Heilversuche, dient der Diagnosesicherung und kann Hinweise für einen humangenetischen Hintergrund der Erkrankungsentstehung liefern.

Aufgrund der zunehmenden Komplexität molekularer Diagnostik und Therapie wurde 2016 die Einheit für Präzisionsonkologie am CCCMTUM gegründet. Diese bündelt die interdisziplinäre klinische und diagnostische Expertise erweiterter molekularer Diagnostik und zielgerichteter Therapeutika über Entitäts- und Fachgrenzen hinaus.
Es stehen mehrere Programme zur erweiterten molekulargenetischen Diagnostik für Tumorpatient*innen zur Verfügung. Neben dem Molekularen Tumorboard (MTB) ist das CCCMTUM Kooperationspartner führender deutschlandweiter Netzwerke zur Erforschung und Weiterentwicklung molekularer Diagnostik und Therapien (nNGM, NCT/DKTK-MASTER, DNPM).
Die Auswahl des geeigneten Programms richtet sich dabei nach der Art der Tumorerkrankung, der bisher erfolgten Therapie sowie patientenindividuellen Einflussfaktoren.
Unser Team aus Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen berät und unterstützt Sie gerne in der Planung und Durchführung weiterführender molekularer Diagnostik, der Einordnung der nachgewiesenen genetischen Alterationen sowie der Umsetzung einer möglichen zielgerichteten Therapie.

Die aktuellen Anmeldeunterlagen zum MTB finden Sie hier: Anmeldeunterlagen für das MTB

Im Rahmen des Molekularen Tumorboards des CCCMTUM wird eine umfangreiche molekularpathologische Untersuchung des Tumorgewebes Ihrer Patient*innen durchgeführt.
Für die Diagnostik wird formalinfixiertes Tumormaterial (FFPE-Block) benötigt, aus welchem eine somatische Multigendiagnostik mittels Hochdurchsatzsequenzierung (Illumina TSO500 + T170 Panels) durchgeführt wird. Neben einer Mutationsanalyse werden auch spezifische Gentranslokationen, Veränderungen der Gen-Kopienzahl, die Tumormutationslast sowie der Mikrosatellitenstatus bestimmt. Zusätzlich erfolgt eine Untersuchung der PD-L1-Expression im Tumorgewebe mittels Immunhistochemie. Je nach molekularer Fragestellung werden darüber hinaus weitere spezifische Untersuchungen (z.B. molekulargenetische Validierungen, Immunhistochemie oder FISH) ergänzt.
Auf Grundlage dieser Befunde wird nach interdisziplinärer Diskussion ein schriftlicher Tumorboardbeschluss erstellt, in welchem mögliche, meist experimentelle, zielgerichtete Therapien erläutert werden (im Rahmen von klinischen Studien oder im Sinne eines individuellen Heilversuchs, ggf. im off-label-Gebrauch). Diese Diagnostik wird im Institut für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie der Technischen Universität München durchgeführt.
Das Angebot richtet sich primär - allerdings nicht ausschließlich - an Patient*innen mit fortgeschrittener Tumorerkrankung, seltenen Tumorentitäten oder ungewöhnlichen klinischen Verläufen. Zur konkreten Indikationsstellung stehen Ihnen unsere klinischen Ansprechpartner*innen (siehe unten) gerne unterstützend zur Verfügung.
Patient*innen, bei denen bereits Befunde einer erweiterten molekularen Charakterisierung vorliegen, können ebenfalls zur klinischen Beurteilung der individuellen genetischen Alterationen in unserem Molekularen Tumorboard zur Einholung einer Zweitmeinung vorgestellt werden.

Sollte sich im Rahmen der molekularpathologischen Diagnostik der Verdacht auf eine hereditäre Tumorerkrankung ergeben, empfiehlt und vermittelt das MTB weitere humangenetische Beratungs- und Abklärungsangebote.


Für eine Anmeldung im MTB wird benötigt:

- ein vollständig ausgefüllter Anmeldebogen (inkl. aktuellem onkologischem Arztbrief, Pathologiebefund, Einwilligungserklärungen)
- Überweisungsschein (bei GKV) oder Kostenübernahmeerklärung (bei PKV)
- Formalinfixiertes Tumormaterial (FFPE-Block)

Für die Untersuchung des Tumorgewebes benötigen wir eine schriftliche Einverständniserklärung. Zur Qualitätssicherung und für wissenschaftliche Erkenntnisse über das Ansprechen einer zielgerichteten Therapie bitten wir Sie Ihre Patient*innen über unsere Registerstudie aufzuklären.
Für Patient*innen, welche die Einschlusskriterien erfüllen, werden die Kosten des MTBs durch die Krankenversicherung getragen.


Ablauf des MTBs