Translationale Onkologie

Der Schwerpunkt unserer translationalen Forschung liegt auf dem Gebiet der gastrointestinalen Onkologie, die zum Ziel hat, Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in präklinische Entwicklungsprogramme und anschließend in die klinische Anwendung zu bringen.

Arbeitsgruppe „Molekulare Zielstrukturen gastrointestinaler Tumor- und Entzündungserkrankungen“

Die Arbeitsgruppe „Molekulare Zielstrukturen gastrointestinaler Tumor- und Entzündungserkrankungen“ beschäftigt sich mit den molekularen Grundlagen entzündlicher und bösartiger Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes am Beispiel der Bauchspeicheldrüse. Im Fokus steht der unmittelbare Transfer präklinischer wissenschaftlicher Erkenntnisse in neue diagnostische und therapeutische Konzepte.

Forschungsschwerpunkte

Translationale Onkologie

Der Schwerpunkt unserer translationalen Forschung liegt auf dem Gebiet der gastrointestinalen Onkologie, die zum Ziel hat, Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in präklinische Entwicklungsprogramme und anschließend in die klinische Anwendung zu bringen. In enger Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen werden neue diagnostische Optionen und möglichst präzise und individuell maßgeschneiderte Therapieansätze identifiziert. 

Kontakt und Ansprechpartner:
Univ.-Prof. Dr. med. Hana Algül (Mildred-Scheel-Professur)
Tel.: (0 89) 41 40 - 5215
Fax: (0 89) 41 40 - 78 69
E-Mail: hana.alguel@mri.tum.de(link sends e-mail)


Sterile Inflammation und Karzinogenese im Pankreas

Am Beispiel der Bauchspeicheldrüse werden genetische und entzündungs-assoziierte Mechanismen der Karzinogenese untersucht. Dabei soll das Verständnis darüber vertieft werden, wie im Zusammenspiel genetisch Alterationen, Entzündungsfaktoren (Zytokine, Transkriptionsfaktoren) und das Immunsystem die Tumorentstehung im Pankreas beeinflussen. So gewonnene Erkenntnisse können die Grundlagen für innovative Therapieverfahren liefern.

Kontakt und Ansprechpartner:
Dr. rer. nat. Marina Lesina
Tel.: (0 89) 41 40 - 67 92
Fax: (0 89) 41 40 - 78 69
E-Mail: marina.lesina@mri.tum.de(link sends e-mail)
E-Mail: marina.lesina@tum.de(link sends e-mail)


Tumormetabolismus im Pankreaskarzinom

Obwohl epidemiologische Studien seit längerem belegen, dass Veränderungen im Stoffwechsel und Hormonhaushalt sowie die damit einhergehenden Beschwerden (wie Übergewicht und Diabetes) wichtige Risikofaktoren für das Pankreaskarzinom darstellen, haben die Auswirkungen des Stoffwechsels auf das Pankreaskarzinom erst vor kurzem das notwendige grundlagenwissenschaftliche Interesse erlangt. Zudem unterstreicht die starke Assoziation von Tumorkachexie mit dem Pankreaskarzinom die wichtige Verbindung zwischen Metabolismus und dem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Autophagie und Makropinozytose haben sich als wesentliche zelluläre Mechanismen in der Regulation von Stoffwechsel erwiesen. Inwiefern diese Prozesse mit dem Pankreaskarzinom und den dazugehörigen Symptomen (u.a. Kachexie) zusammenhängen, soll weiter und tiefergehend an in vivo Modellen erarbeitet werden, um neue therapeutische Zielstrukturen zu identifizieren.

Kontakt und Ansprechpartner:
Dr. rer. nat. Kalliope Nina Diakopoulos
Kivanc Görgülü, MD, PhD
Tel.: (0 89) 41 40 - 6792
Fax: (0 89) 41 40 - 78 69
E-Mail: nina.diakopoulos@tum.de(link sends e-mail)
E-Mail: kivanc.gorgulu@tum.de(link sends e-mail)

Team

Hana Algül, Prof. Dr. med., MPH

Zur Website

Marina Lesina, Dr. rer. nat. (Laborleitung)

Ezgi Kaya Aksoy, PhD Student

Alexandra Berninger, M. Sc.

Katrin Jana Ciecielski, PhD Student

Kalliope Nina Diakopoulos, Dr. rer. nat

Yuhui Fan, PhD Student

Kivanc Görgülu, MD, PhD

Larissa Heinemann, M.Sc.

Derya Kabacaoglu, PhD Student

Nan Wu, PhD Student

Publikationen